Die Kanzlei


Die Kanzlei Schertz Bergmann wurde im Januar 2005 von den Rechtsanwälten Prof. Dr. Christian Schertz und Simon Bergmann gegründet. Beide waren zuvor Partner der Anwaltssozietät Hertin, Berlin. Die Kanzlei hat ihren Schwerpunkt auf den Gebieten des Presse-, Urheber- und Medienrechts sowie des gewerblichen Rechtsschutzes.

Sie betreut unter anderem zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens, wie zum Beispiel Künstler, Unternehmer, Sportler und Politiker in sämtlichen medienrechtlichen Angelegenheiten. Insbesondere vertritt die Kanzlei regelmäßig Personen, Unternehmen und Körperschaften, die unerlaubt Gegenstand von Medienberichterstattung geworden sind oder bezüglich derer eine unerlaubte Medienberichterstattung droht. Einen besonderen Schwerpunkt bildet hier die Beratung und Begleitung von Unternehmen in sog. medialen Krisen mit dem Ziel, jeglichen Reputationsschaden zu vermeiden. Die Kanzlei berät erfolgreich umfassend im gesamten Bereich der Litigation PR, Reputation und Krisenkommunikation und gilt in diesem Zusammenhang als führend in Deutschland..

Die Kanzlei berät auch im gesamten Bereich des so genannten Entertainment-Law. Dazu gehören vor allem die Gestaltung und Verhandlung umfangreicher Künstler- und Werbeverträge. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Expertise im Wettbewerbs- und Markenrecht und Sportrecht..

Das internationale Nachschlagewerk "Legal 500" führt Schertz Bergmann Rechtsanwälte im ersten von drei Rankings der Kanzleien für den Bereich "Medien Presse Verlage", in dem fünf Kanzleien genannt werden. Hervorgehoben wird, dass das in presse- und äußerungsrechtlichen Belangen beratende Team "sowohl in der präventiven Beratung als auch in der Krisenkommunikation und in forensischen Mandaten versiert" ist. Im Vordergrund steht dabei die Beratung von "prominenten Politikern und Entertainern, Verbänden, Unternehmen, Produktionsfirmen sowie Familienunternehmen". Als weitere "Kernkompetenz" wird hervorgehoben die "Beratung zu Fragestellungen rund um das Thema Reputationsmanagement im Internet". Weiterhin werden die Rechtsanwälte Prof. Dr. Christian Schertz und Helge Reich als zwei von neun "führende Namen" für den Bereich in Deutschland gelistet.

Schertz Bergmann wird im neusten JUVE-Handbuch 2018/2019 als "eine der etabliertesten" Kanzleien für den Bereich Presse- und Äußerungsrecht geführt. JUVE schreibt, dass "die Liste der von SB beratenen namhaften Mandanten kontinuierlich länger" wird und „die Beratung von Unternehmen zur Krisen-PR einen erheblichen Teil ihres Geschäfts aus" macht. Professor Dr. Christian Schertz wird zudem von JUVE in dem gesonderten Ranking der "Führende Namen in der Vertretung geschädigter Unternehmen" gelistet.

In der Auswahl deutscher Wirtschaftsanwälte des Nomos Verlages "Kanzleien in Deutschland" werden Schertz Bergmann Rechtsanwälte als "Topadresse für den gesamten Bereich des sogenannten Entertainment-Laws" geführt und der Erfolg mit der Vertretung sowohl von Prominenten, als auch von Verlagen hervorgehoben.


 

Home | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Twitter | english version